Gamergeeks – Das große Portal für Zocker

Gamergeeks

Gaming-Freaks aufgepasst! Es ist uns selbstverständlich bewusst, dass Du mal wieder die ganze Nacht durchgezockt hast. Deine müden Augen mögen zwar nicht mehr die Kraft zum Lesen haben, aber hier lohnt es sich für Dich, lieber Suchti. Du bist sowieso der größte Zocker auf Planeten Erde und benötigst Hilfe beim Kauf neuer Gaming-Produkte? Dann bist du auf unserer Gaming-Page genau richtig. Wir bieten dir hilfreiche Tipps für eine Vielfalt an benötigten Materialien für dein nächtelanges Zocken. Wir wissen, dass Du es nötig hast, Bro. Gleichzeitig möchtest du erfahren, worauf es ankommt und was du brauchst wenn es ans Gaming geht? Profitiere von unserer mega krass informativen Webpage 😀

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=_C9KLfqIQx0

Alle Kategorien im Überblick!

Worauf ist beim Kauf von Gaming-Produkten zu achten?

Die Gamer kennen es zu gut – und benötigen es auch. Um die optimale Performance hinzulegen, brauchst du das richtige Gaming-Zubehör. Die Standardausrüstung reicht nicht aus, um der Super-Gamer zu werden. Du möchtest selbstverständlich auf den besten Servern mithalten können und der bester Zocker aller Zeiten werden. Dabei kommst du aber um die herausragende Gaming-Ausstattung nicht herum. Vor allem für Zocker ist das richtige Gaming-Zubehör nicht nur irgendein Accessoire. Vielmehr ist es ein lebensnotwendiger Teil der Schlachten, die man in der virtuellen Welt führt. Die richtige Maus oder die richtige Tastatur kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wir sehen, dass unsere Seite existenziell für dein Gaming-Leben sein kann, Bro. Wir verhelfen Dir zum richtigen Zubehör und anhand unseres Portals kannst du bestens vergleichen. Das ist aber noch nicht alles. Denn neben Maus und Tastatur gibt es noch viele weitere Komponenten, bei denen sich die Anschaffung für einen PC-Spieler lohnen kann. Diese sind enorm wichtig um deinen Traum zu erfüllen eines Tages der beste Gamer der Welt zu werden. Deswegen zeigen wir Dir im weiteren Verlauf, was du alles an Produkten, Zubehör, Ausstattung benötigt, um der nächste … Ehm wie kann man das nennen? Gaming-Hero vielleicht? Ja, komm, wir benennen es so. Du kannst der nächste Gaming-Hero werden – Mit unserm Vergleichsportal natürlich. Das erklärt sich von selbst, Bro. Sei endlich Held in deiner Gaming-Welt! 

Früher wurde es belächelt, heute kratzt es bereits an der Tür zu Olympia: das Computer-Spiel: X Ligen konkurrieren um hohe Preise und der e-Sport hat sich den letzten Jahren rasend schnell etabliert. Angesichts dieser Erfolgsstory sollen aber auch all die Gamer, die es zu ihrem liebsten Hobby erkoren haben, am Computer zu zocken. Mit dieser Seite richten wir uns an alle Gamergeeks – vom Hobby- über den Amateur- bis hin zum Semi-Profi.

Denn mal ganz ehrlich: Vieles wird in der Werbung als Gamer-PC oder Gamer-Notebook angepriesen, doch was hält diesen Anforderungen wirklich stand. Dieses Vergleichsportal wird es aufzeigen und dabei kategorisch alle wichtigen und interessanten Aspekte für den Gamergeek behandeln. Ob auf der Suche nach der richtigen Hardware-Komponente oder einen neuen Game-Inspiration: Hier werden Eure Fragen beantwortet.

Gamergeeks und der Gang nach Canossa: Kniffe beim Kauf 

Gamer können zweifelsohne sehr extrem in ihrem Tun und Denken rund ums Gaming sein – oder besser formuliert: Beherzt. Und es ist absolut logisch. Phantastische Welten ziehen einen in ihren Bann, unglaubliche und unmögliche schneidende Aufgaben sollen bewältigt und der Gegner muss in die Schranken gewiesen werden. Doch außerhalb dieser Welten, Aufgaben und Ziele stellt sich dem Gamer eine vollends andere Herausforderung:

  • Welches Game ist das richtige?
  • Ist die Gaming-Mouse flott genug und die DPI einstellbar?
  • Schnurrgebundene oder Kabellose Tastatur?
  • Nvidia GeForce oder ATI-Grafikkarte
  • Wummst der Sound auch adäquat?
  • Reicht der vorhandene RAM?

Und sowie die grundlegenden Entscheidungen:

  • Gamer-Laptop oder Gamer-Desktop-PC? Oder…
  • Ist es vielleicht doch besser, sich selbst ein Gaming-System mit einzelnen und sorgfältig ausgewählten Hardware-Komponenten zusammenzuschrauben?

Nun wird hier natürlich über Spiele gesprochen wie etwa der Microsoft Solitaire Collection, die jeder PC heutzutage in Sachen Gaming mitbringt. Die Auswahl an Spielen und Spielekategorien ist enorm und jedes Game verlangt nach eigenen und passenden Hardware-Eigenschaften. Mit einem DualCore bei 2,4 Ghz bei 1 GB Grafikspeicher und 2 GB RAM kommt kein Gamer bei den neuesten Games mehr zu Rande. Da hat der Spaß ganz einfach ein Loch.

Hat sich der Gamer also bereits für ein Game oder eine Game-Kategorie seines Herzens entschieden, heißt es:

  • Blick auf die Systemanforderungen.

Bietet das vorhandene Pc- oder Notebook-System nicht die genügende Power, muss entweder ein anderes Spiel gewählt werden oder man rüstet auf. Oder kauft sich kurzerhand ein neues System. Immer ist Letztgenanntes aber nicht nötig, es reicht der gezielte Austausch einiger Komponenten, um das Gaming-System zu pimpen.

Ob Aufrüsten oder neues Gaming-System: Informiert sein und Ahnung haben, was man will und braucht, ist das oberste Gebot. Und wenn beides nicht vorhanden ist: Informationen suchen ist angesagt. Etwa auf Gamergeeks.

Nun steht nicht jede Gaming-/Hardware-Komponente gleich für Glückseligkeit oder Katastrophe für den Gamer. Viele Gaming-Geräte zählen zur Peripherie und verstärken einfach den Spaß am Game und dem Multimedia-Erlebnis, etwa eine satte neue Soundkarte mit berstendem Bass und klaren Höhen und den entsprechenden 7.1-Boxen-System.

Für den richtigen Kauf ist immer wichtig, zu wissen, was man denn möchte, was gebraucht wird – etwa an neuer Hardware – und wie alles zusammenpasst.

Fundamental sind Aspekte wie das Wissen, dass ein starker Rechner mit rasender CPU und Dauernutzung eine entsprechende Kühlung braucht. Auch das Umsteigen auf eine kleinere, aber schnellere SSD-Festplatte und dem gleichzeitigen Auslagern sekundärer Programme auf einen anderen Speicherort kann Vieles beschleunigen und das Gaming-Erlebnis verstärken.

Besonders beim Kauf zu beachten sind die folgenden Punkte:

  • Was wird erwartet?
  • Passen die Einzelkomponenten zusammen und werden sie den Games gerecht?
  • Wie sind die Wertungen für die jeweiligen Hersteller und deren unterschiedlichen Gaming-PC-Komponenten?
  • Auf welche eigenen Erfahrungen kann zurückgegriffen werden?
  • Natürlich ist auch die Garantie jeweils ein wichtiger Faktor.

Handelt es sich um den Kauf eines Games:

  • Bestehen Game-Foren, auf denen sich informiert werden kann
  • Wie verhält es sich mit dem Support? Ist dieser vorhanden oder wird mehr auf Gaming-Foren und FAQs verwiesen?
  • Handelt es sich um einen Einmal-Kauf oder handelt es sich bei dem jeweiligen Game um ein Abo, das bedient werden will?
  • Welche Folgekosten stehen unter Umständen ins Haus?

Dies sind selbstverständlich nur einige der Fragen, die im Zusammenhang mit einem Kauf rund ums Gaming aufkommen.

Bildergebnis für gamer wallpaper

Das Gaming-Fundament im Überblick 

An dieser Stelle soll ein Beispiel für ein hochwertiges Gaming-System gegeben werden, das auch allen aktuellen Spielen gerecht wird. Am anfang steht natürlich das Motherboard, das in seiner Ausstattung bereits die weitere Hardware zum Teil vorgibt. 

  • Die Entscheidung hinsichtlich des Netzteils richtet sich nach den Ansprüchen, hängen nicht viele Hardware-Komponenten dem ganzen Gaming-System an, kann es ruhig mit 500 Watt etwas energiesparender ausfallen. Die goldene Mitte bieten allerdings 650 Watt.
  • Es empfielt sich, als Haupt-Festplatte auf eine SSD-Festplatte mit 128 GB oder 256 GB zurückzugreifen. Hier finden die wichtigsten Spiele und anhängige Dateien Platz sowie das Betriebssystem. Alles andere kann auf eine zweite, langsamere aber günstigere HDD-Festplatte ausgelagert werden.  Somit startet der Rechner schneller, greift schneller auf direkte Programmverknüpfungen zu und die zum Spiel gehörenden Daten werden schneller geladen.
  • Werden Games vom Laufwerk auf gestartet, bietet sich natürlich hier auch ein flotter DVD- oder BluRay-Brenner an. Disketten gehören schon eher der Vergangenheit an, einige spiele verwenden sie jedoch noch.
  • Herzstück: Die CPU. Für ein flüssiges Gamen sollte nicht unter 2,8 Ghz angefangen werden, die entsprechende Kühlung versteht sich von selbst. Auch wird sich der eine oder andere Gamer fragen, welche CPU sich vielleicht doch noch übertakten lässt.
  • Der Arbeitsspeicher wird oft stiefmütterlich übersehen, aber ohne ihn läuft gar nichts. Das Gedächtnis des Computers bzw. Laptops sollte für anspruchsvolle Spiele durchaus bei 8 GB, wenn nicht sogar 16 GB liegen. 32 GB können nach derzeitigen Wissensstand absolut nicht beim Gaming ausgereizt werden.

Bei Games der älteren Art fallen natürlich auch geringere Anforderungen an und besonders ärgerlich wird es, wenn aktuelle Betriebssystemen diese gar nicht mehr unterstützen. Hier gibt, sofern die Kombailitäts-Möglichkeit flachfällt, zwei Lösungen: Auf ein anderes Game umsteigen oder die Anschaffung eines weiteren Gerätes, das den älteren Generationen entspringt.

Egal, wie man es dreht und wendet, fundamental sind:

  • Motherboard bzw. Mainboard
  • CPU und Kühlung
  • RAM
  • Interne Festplatte
  • Laufwerk
  • Für Online-Games eine stabile und schnelle Internet-Verbindung
  • Bildschirm, Gaming-Mouse und gaming-Tastatur

Auch im Gaming-Bereich kann durch Kleinigkeiten weiter gepuscht werden, etwa durch ein empfindlicheres Mousepad. Ein klarer Blick sollte auf die Hersteller geworfen werden.

Bewährte Hersteller im Gaming- Bereich 

Ein sehr bekannter Hersteller von Gaming-Komplett-Systemen ist Ultraforce, im Grafikkartenbereich finden sich die beiden ewigen Kontrahenten ATI und NVIDIA. Weitere etablierte Namen im Gaming-Bereich sind.

  • Asus
  • Foxcvonn
  • Intel
  • AMD
  • Gigabyte
  • Water cool
  • Aqua Computer
  • Alpha cool
  • Be Quit
  • ASRock

Auch diese Liste ist nicht absolut, bietet aber einen ersten wichtigen Überblick.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=rESd3qzR4KI

Gamers und die Qual der Wahl: die (grenzenlose) Welt der Games 

‚Gamergeeks‘ hat bereits darauf dargestellt, dass jedes Game seine eigenen Anforderungen an ein Gaming-system stellt. So erscheint es nur logisch, dass hier nun ein straffer Überblick über das Gaming-Universum gegeben werden soll.

Es findet sich nahezu für jeden Geschmack das Richtige und dabei haben sich einige Game-Kategorien als besonders beliebt erwiesen. Hier seien zu nennen:

  • als Evergreens: Simulationsgames
  • für alle, die den Kopf gerne rauchen lassen: Denkspiele
  • durch den Movie-Serie-Hype der letzten Jahre haben sich auch Games aus dem Bereich das Gothis, des Survivals und natürlich Zombie-Games etabliert
  • Einen besonderen Schaden strahlen für viele nach wie vor typisch asiatische Strategiespiele aus
  • absolut nicht mehr wegzudenken sind natürlich Rollenspiele aller Art, wobei der Fantasybereich einen großen Teil ausmacht
  • für viele bieten auch Geschicklichkeits-Games ihren Reiz
  • ganz klar auf diese Liste gehören auch die Action-Games
  • und nicht zu vergessen: Egoshooter-, Taktikshooter- und Third-Person-Shooter-Games

Zu all diesen Kategorien existieren natürlich noch weitere Unterkategorien und ‚Gamergeeks‘ wird Ihnen eine umfangreiche Auswahl im Vergleich vorstellen.

Die Trends im Gaming 

Sowohl bei den Games als auch im Hardware-Bereich lassen sich immer wieder Trends erkennen. Manche halten sich dauerhaft, andere wiederum erleben ihre berühmten 15 Minuten Ruhm und gehen wieder in der Masse unter.

Im Bezugnahme auf Gaming-Systeme und Gaming-Hardware wurden bereits einige Hersteller und somit auch Markenprodukte genannt. Auf diese wird weiter natürlichen mit Vergleichstabellen bei „Gamergeeks“ eingegangen werden.

Doch welche Spiele haben sich in den letzten Jahren ganz besonders auch dauerhaft hervorgetan? Einen großen Schatten schlägt selbstverständlich seit ewigen Zeiten das Online-Game „World of Warcraft“ und auch Klassiker wie „Resident: Evil“ sind aus kaum einer Gamer-Sammlung wegzudenken.

Zu beobachten ist in den meisten Fällen, dass Gamer in vielen Fällen das EINE Spiel für sich entdecken und auch dabeibleiben. Wiederum andere bevorzugen schlichtweg eine bestimmte Kategorie und versinken zum Beispiel absolut in Rollen-oder Strategie-Spiele mit mit mittelalterlichem oder geschichtlichem Flair.

Auch wurde Games in nahezu sämtlichen Varianten haben und finden viele Anhänger. Als weitere Games sein beispielhaft zu nennen:

  • „Crusader“, wobei verschiedene Varianten existieren
  • selbiges trifft auch auf „Battlefield“ zu
  • nicht zu vergessen natürlich „Grand Theft Auto“
  • ungeschlagen: „Die Sims“
  • ebenso zeigt sich „Overwatch“ sehr beliebt
  • „Minecraft“
  • „Spellforce“ im Fantasy-Bereich
  • Selbstredend „Call of Duty“
  • und „Prey“

Entspricht es der persönlichen Vorliebe, kann natürlich auch zu einem Game aus der Ramschkiste von einem No Name-Programmierer gegriffen werden. Diese machen oftmals nicht weniger Spaß und sind auch auf älteren Systemen teils noch sehr gut spielbar.

Es hängt also gänzlich am Geschmack des Spielers, für welches Game und welche Art von Game er sich entscheidet, wobei natürlich nicht vergessen werden darf, dass die entsprechenden Altersfreigaben schon einen Sinn haben und beachtet werden sollten.

Ansonsten muss ganz klar gesagt werden, dass sich die Gaming-Ausstattung – Hardware und Hardware-Peripherie – diesen Ansprüchen anpassen muss. Dass es bei einem beherzten Gamer natürlich nicht nur mit einer hochwertigen Hardware-Grunderstattung getan ist, ist klar. Das Erlebnis soll rundum und komplett sein. Dazu gehört nicht nur, die Bedienung des Games selbst zu optimieren, sondern auch visuell und akustisch auf seine Kosten zu kommen.

Inwiefern am Ende des Tages ein Gamer darin nur ein Hobby sieht oder sich einer professionellen Liga anschließt, wird jeder für sich selbst entscheiden.

Der Bezug von Games und Gaming-Hardware 

Für viele bedeutet der Terminus ‚Computer‘ gleich ‚Internet‘ und bedenkt man die enge Bindung von Computer Games an die Online-Welt, scheint ein Online-Kauf auch die logische Wahl. Natürlich kann sich der geneigte User auch direkt vor Ort in einem Shop eine neue Grafikkarte oder das neueste Game besorgt, doch ist die Auswahl in den meisten Fällen sehr begrenzt.

Vor allem bei Spielen, die auf Online-Basis funktionierenist ein Online-Kauf oftmals nicht nur schneller und leichter, sondern auch mit mehr Informartionsfluss verbunden. Im Zweifelsfall, sei es bezüglich eines Games oder auch der passenden Hardware finden sich online zu dem wesentlich mehr Informationen als es so manche Fachkraft bieten kann.

Gamergeeks können sich online über alles, was ihnen bezüglich ihres Lieblingsthemas am Herzen liegt informieren – und außerdem: Ein richtiger Geek handelt auch beim Kauf vom Computer aus.

Spaß beiseite, die Vorteile, die ein Online-Kauf mit sich bringt seien kurz angeführt.

  • Größere Informationspalette und Transparenz
  • Die Möglichkeit, objektiv zu vergleichen
  • Bei Games besteht oft die Möglichkeit, kostenlose Test-Sessions zu starten
  • Schnellerer Ablauf von Lieferung, Kundenservice und auch in Garantiefällen
  • Bei Gaming-Hardware oftmals bessere Preisgestaltung
  • Unkompliziertere Abwicklung

Gerade, wenn Produkte bereits stark mit der digitalen welt verbunden sind, bietet es sich an, die Möglichkeiten des Online-Kaufs in Anspruch zu nehmen, zumal ein Vergleichsportal wie ‚Gamergeeks‘ auch gleich eine Fülle an wichtigen Informationen in die Hand gibt und den Dschungel an Angeboten über sichtlicher macht.

Ende gut – Gaming gut 

Mit der richtigen Gaming-Ausrüstung macht das Game der Wahl erst so richtig Freude. Eigentlich unnötig zu erwähnen, dass Gamer mitunter sehr speziell und akribisch in ihnen Hardware-Wünschen sind und da darf es auch schnell eine Wasserkühlung für den satten QuadCore sein. Nicht zu vergessen das Bluetooth-Funkst oder eine 3.600 DPI-Gaming-Mouse.

Die richtige Zusammenstellung macht das Spielvergnügen maßgeblich aus, hat sich der User erst einmal für ein oder mehrere Spiele entschiedenund auch professionelle Gamer kommen auf den hier folgenden seiten nicht zu kurz.

In diesem Sinne:

The sky is the limit